Projekt

Projekt von A - Z

Dieses Projekt begann mit einer Verpackungskiste. Sie sollte entsorgt werden. Ich hatte noch keine endgültige Vorstellung aber eine erste Idee reifte nach und nach heran und meine Planung wurden immer konkreter.

A wie Anfang - Am Anfang stand eine alte Verpackungskiste.

B wie Brauchbar - Ob im Ganzen oder in Einzelteilen, die Kiste war brauchbar.

C wie Chance - Also gab ich ihr eine Chance.

D wie Dimensionen - Da die Verpackungskiste recht groß war, eignete sie sich hervorragend als Grundstein für ein Hochbeet o. Ä. 

E wie Einfall - Ich hatte einen Einfall und schon war die Idee geboren.

F wie Farbe - Mit der von mir verwendeten Farbe werden die bunten Häuser in Skandinavien gestrichen. Sie ist nicht nur preiswert, sondern auch sehr ergiebig. Zudem kann sie direkt auf sägerauem Holz verwendet werden.

G wie Größe - Die Größe der Holzkiste habe ich nicht verändert.

H wie Holz - Ich habe nur Vollholz verwendet.

I wie Idee - Siehe Einfall!

J wie Japansäge - Ich habe eine solche Säge häufig bei diesen Projekten eingesetzt Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie sehr dünne Sägeblätter haben und nur auf Zug sägen.

K wie Kaufen - Für das Schwedenhäuschen und die Rankhilfe musste ich Holz zukaufen.

L wie Leim - Da beide Objekte wetterfest sein mussten, habe ich wasserfesten Leim verwendet.

M wie Maße - Für die endgültigen Maße der Schwedenhütte haben ich mich an der Größe einer alten Bank orientiert.

N wie Nagel - Ich habe unzählige Nägel und Schrauben verarbeitet, das kannst Du mir glauben.

O wie Oberfräse - Mit einer Oberfräse habe ich eine Abtropfkante an die Unterkante der Bretter (Schwedenhütte) gefräst. Die sorgt dafür, dass Regenwasser abtropft und nicht in das Holz eindringt.

P wie Patina - Ich mag es wenn gebrauchte Werkzeuge eine Art Patina angesetzt haben. Daher habe ich sie nur von Schmutz und Rost befreit, ihre altersbedingte  Patina durften sie behalten. 

Q wie Qualität - Die zugekauften Materialien sind alle von guter Qualität, denn billig kauft man in der Regel zweimal.

R wie Rankhilfe - Für die Rankhilfe habe ich Rundstäbe bestellt, die ich in einen Rahmen eingespannt habe. Der Rahmen ist aus Resthölzern.

S wie Sägen - Schleifen, Schrauben - Neben dem Sägen und Schrauben, hatte das Schleifen den größten Anteil an der Bearbeitung des Holzes, insbesondere bei der Sitzfläche.

T wie Trocken - Grundsätzlich sollten alle Hölzer die verarbeitet werden ausreichend trocken sein, das verhindert unnötige Risse und Spalten.

U wie Unterkonstruktion - Die Schwedenhütte bekam als Unterkonstruktion zunächst eine Art Terrasse.

V wie Verwerten - Ich habe neben dem zugekauften Material, eine alte Verpackungskiste, Resthölzer, altes Werkezeug (Stabilisator und Deko) und Treibholz (Griffe Fußteile) verarbeitet.

X wie Xtrem - Xtrem schleifen, schleifen und immer wieder schleifen. Dieser Arbeitsschritt hat einen großen Teil der gesamten Arbeit ausgemacht.

Y wie Yakisugi -  Yakisugi ist eine andere Bezeichnung für Shou Sugi Ban. Ursprünglich wollte ich die Objekte mit dieser Technik wasserfest präparieren, ich habe mich letztendlich jedoch für die Farbe aus Schweden entschieden.

Z wie Zusammenbau - Den ersten Zusammenbau habe ich provisorisch in der Werkstatt vorgenommen. Die Einzelteile der Hütte und des Pflanzkübels mit Rankhilfe, wurden vor dem endgültigen Zusammenbau gestrichen. Erst danach habe ich die Objekte an Ort und Stelle aufgebaut und ausgerichtet. Zum Schluss hat das Dach noch ein paar Bitumenschindeln bekommen, so ist die Hütte vor Regen geschützt. 

Am Ende ist aus einer alten Kiste ein Hochbeet entstanden, das durch eine Schwedenhütte ergänzt worden ist. So kann´s gehen!